Neujahresgruss vom Präsi

Liebe Wundergugge Familie, liebe Aktiv- und Passivmitglieder
Ein paar Worte und Gedanken zum neuen Jahr 2018

Ich möchte zuerst allen ein gutes neues Jahr wünschen mit viel Glück, Gesundheit und persönlichem Wohlergehen.

Die Zeit vergeht schnell. Immer schneller und es fühlt sich so an, dass die wenigen Momente die dazu da sind um zu „entschleunigen“ und zu geniessen, rar werden oder ungenutzt bleiben.
Gerade in dieser hektischen und unsicheren Zeit, sollte diesen speziellen und wertvollen Momenten besondere und ausreichende Beachtung geschenkt werden.

Die grösste Sorge in der Schweiz ist nicht mehr die Arbeitslosigkeit, sondern neu die Existenz-Angst im Alter und der Altersvorsorge. Für die meisten von uns verschiebt sich die Sorge von der Gegenwart (Arbeitslosigkeit) in die Zukunft (Altersvorsorge).
Zum Glück ist die Zukunft nicht in Stein gemeisselt und wir können in der Gegenwart daran arbeiten und hoffentlich in richtige Bahnen lenken.

Ich freue ich mich auf das neue Vereinsjahr mit all seinen Herausforderungen. Die Wundergugge ist im Sommer 2017 gut in die Saison gestartet und hat viel erreicht. Musikalisch sind wir auf Kurs, so dass wir rechtzeitig zu Beginn der Fasnacht 2018 bereit sind. Alle haben gut gearbeitet und mitgeholfen um unsere Ziele zu erreichen.
Wie jedes Jahr könnt Ihr auf unser Sujet gespannt sein. Persönlich bin ich immer neugierig wie die einzelnen Kameraden das Sujet interpretieren und umsetzen.

Wenn wir einen Ausblick in den Frühling wagen wollen, sehe ich eine grosse Herausforderung für den Verein. Die Wundergugge wagt einen ersten Schritt in eine neue Zukunft, einer neuen Ära. Wir arbeiten an einem Stammkostüm für unsere 20. Fasnacht im 2019.
Uns allen ist bewusst, dass dies einige Änderungen mit sich bringt und für unseren kleinen Verein eine grosse Herausforderung darstellt. Doch wir nutzen die Gegenwart, um die Zukunft der Wundergugge für weitere tolle und erlebnisreiche Jahre vorzubereiten.
Ich bin mir sicher, wir werden dies mit unserer tollen Kameradschaft und Vereinskultur erreichen. Wie schon so oft, wenn die Wundergugge gefordert wird, zeigen wir uns stark und solidarisch.

Für die Unterstützung im neuen Jahr möchte ich allen schon jetzt danken. Euer Engagement, sei es als Aktiv- oder Passivmitglied, deren Angehörige, die Wundergugge Familie und diejenigen die es werden möchten, ist in jeder Hinsicht wertvoll und wird geschätzt. Es ist keine Selbstverständlichkeit einen Verein über all die Jahre zu unterstützen. Umso schöner, wenn wir im intensiven, neuen Jahr wiederum auf Euch zählen dürfen.

Ich würde mich freuen, Euch bei einer nächsten Gelegenheit, persönlich anzutreffen.

Liebe Grüsse
Dominique (Düc)

Auftritt 75. Geburtstag Heinz

 

Kaum sind wir in die Saison gestartet, stand am 19. August schon ein wichtiges Engagement des Vereinsjahres auf dem Programm. Wir waren eingeladen zum 75. Geburtstag von Heinz Hofmann auf der Halbinsel Au am Zürichsee. Wer bei der ersten Einladung vor fünf Jahren schon dabei war, wusste auf was er sich freuen konnte…


Die Anfahrt war etwas länger als wir von Auftritten in der Region gewohnt sind, deshalb stand uns an diesem Samstag ein Car zur Verfügung. Voll motiviert und guter Laune, machte sich die beinahe vollständige Wundergugge auf den Weg Richtung “verbotener Kanton“. Nach einer problemlosen Fahrt und einem kurzen Verpflegungsstopp auf der Raststätte, erreichten wir auch schon entspannt das Ziel.


Hier hatten wir nur kurz Zeit auszutreten (und ein Instrument aus den Ketten zu befreien…), dann ging es auch schon los mit dem ersten Ständeli beim Apéro auf der grossen Terasse. Man merkte, wie wichtig dieser Tag war. Jeder war voll konzentriert bei der Sache und dementsprechend tönte es auch und wir kamen gut beim Publikum an.
Wir wurden herzlich von den Gastgebern begrüsst und grosszügig zum Apéro eingeladen, wo wir uns nach einem zweiten Ständeli auf der schönen Terasse ausgiebig für den bevorstehenden Auftritt beim Abendessen im Saal erholen konnten.


Nach dem Auftritt vor den Gästen im Festsaal war die ganze Gugge eingeladen zu einem feinen Dreigangmenü. So grosszügig verköstigt und die durstigen Kehlen gestillt, machten wir uns erst nach dem Eindunkeln langsam wieder ans Verladen der Instrumente und nahmen die Heimfahrt nach Basel in Angriff.


Wir möchten uns auch an dieser Stelle nochmals herzlich bei Heinz bedanken, für die sehr grosszügige Einladung. Wir haben uns alle gefreut und waren sehr gerne dabei.


Auch einen Dank an die Mitglieder für die konzentrierte Arbeit, so dass wir kurz nach der Sommerpause schon einen anständigen “Sound“ hinbekommen haben!

 

Einige Fotos dazu findet Ihr in der Galerie.