tuesday 20, 2011

  • Das ist ein Beispiel eines HTML Bildtextes mit einem Link.




    Willkommen beim Webauftritt der Guggemuusig Wundergugge




  • News

    Die Wundergugge veranstaltet Ihr 2. WUGU-Fest !

    Auch dieses Jahr führen wir unser WUGU-Fest wieder durch.
    Wir freuen uns auf alle Besucher die bei diesem Event dabei sein wollen. Dieses Jahr sind wir stolz dass wir 3 Guggen
    gewinnen konnten daran teilzuhaben, und uns musikalisch zu bereichern. Es sind dies die Guggemusik Heuwänder aus Muttenz, aus Basel die Gladdi Addore und die Spezi(b)alischte. Auch wir werden zuletzt noch unser musikalischen Beitrag leisten.
    Einzelheiten könnt Ihr dem Flyer entnehmen der auch zum Herunterladen verfügbar ist.

    zum Flyer



    Herrenbummelbericht 2014

    Zum 15. mal in unserer Vereinsgeschichte lud das Organisationskomite zum Herrenbummel. Bei einer solchen Anzahl
    Jahre musste es wieder was grösseres werden und deshalb stand dieses Jahr wieder mal ein 2 tägiger Ausflug auf dem Plan.
    Michi unser Schlagzeuger verfasste spontan einen Bericht und fasste zusammen was wir alles tolles erleben durften.
    Michi, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön vom Webmaste.
    Folgt dem Button unten und ihr werdet direkt zum Bericht verlinkt.

    zum Bericht

    Natütlich dürfen ein par Bilder zu diesem Anlass nicht fehlen. Diese findet Ihr nach einem Klick auf den nachfolgenden Button. Viel Spass dabei....

    zur Gallerie



    Fasnachtsbericht 2014

    Auch diese Jahr dürft Ihr den Gedanken und Erlebnisse eines "Neumitglieds" folgen und erfahren wie es Ihm ergangen ist. Sein erstes Jahr und seine erste Fasnacht in der WUGU war sehr speziell.
    Für uns war es ein absoluter Glücksfall und eine Geschichte die so, nach unserer Meinung, typisch für die Wundergugge ist.
    Nach dem uns 2 Wochen vor der Fasnacht zwei Schlagzeuger unkollegial verlassen hatten, sprang Fabian Scherzinger sofort ein. Er spielte Schlagzeug nach nur 2 Wochen Vorbereitungszeit wie er das ganze Jahr hindurch bei uns gewesen wäre. Er liess uns die anderen 2 Schlagzeuger komplett vergessen und ersetzte diese mehr als nur ebenbürtig! Und das alles in 2 Wochen.
    Wir können nur immer wieder erwähnen wie danbar wir sind. Danke Hightower!
    Aber lest selber wie er das ganze erlebt hat.....

    zum Bericht






    Bilder von der Fasnacht 2013

    Auch diese Jahr durften wir bei tollem Wetter 3 herrliche Fasnachtstage erleben. Bunt gemischt, gemäss unserem Sujet
    "Flower Power" zogen wir durch Basel.

    Aber seht doch selber.......die Galerie ist online !

    zu den Bildern




    Herrenbummel

    Unser Präsi selbst hatte sich dieses Jahr besonders "aufgedrängt" den Herrenbummel zu organisieren.
    Rückblickend einen kurzen Bericht von unserem Neuanwärter Stéphane Schmidt.

    Herrenbummel 2012 unter dem Motto "Dr Stämmli bringt d' Buebe zum Schwitze"

    Die Wundergugge hat sich am Samstagmorgen um 09:00 Uhr beim Claraplatz getroffen. Dieses Jahr wurde der Herrenbummel
    vom Präsi persönlich organisiert und "Mann" kam ins Schwitzen, soviel sei verraten.
    Es ging nach Huningue im nahe gelegenen Elsass, um dort den berüchtigten Wildwasserkanal unsicher zu machen. "Mann" schnappte sich ein Neoprenanzug und dann ging es mit einem "Hydrospeed" (Schaumstoffbrett) den Kanal runter.
    Die einten oder anderen hatten Mühe sich gegen die Strömungen durchzusetzen. Einige strandeten sogar auf dem Ufer
    oder einem Stein. Auf jeden fall kann man sagen, dass die Zuschauer am Ufer richtig was zu lachen hatten.

    Nach diesem Extremsport-Event ging ins nahe Weil am Rhein um dort am "Bach" etwas feines zu speisen. Natürlich kam der
    Trank zu keinem Moment zu kurz. Nach dem Essen ging es weiter mit dem Fitnessprogramm von "Stämmli".
    Zurück mit dem Tram nach Basel zur Johanniterbrucke, und dort kam schon die nächste Überraschung. Es ging ans Waidling
    fahren auf dem Rhein. Schnell waren Teams gebildet welche einen Wettkampf bestritten. Der Sieg ging ganz klar an die jüngere Generation der Wundergugge.
    Nach dem Schwitzen und dem Lachen kam dann endlich der gesellige Teil. Ein feines Essen in der gemütlichen Stube
    unter der Johanniterbrücke brachte Stimmung und der Rheinpegel war nicht der einzige welcher anstieg.
    Nach dem Dessert und dem letzten Kaffee ging es dann auf die Gasse. Allmählich nach und nach endete unser
    Herrenbummel 2012!

    Dangge an Hansruedi Stammherr und den beteiligten Damen und Herren für die Organsition!
    Für die Wundergugge: Stéphane Schmidt

    zu den Bildern

    Bilder vom Bummel 2012

    Der diesjährige Bummel stand immer noch unter den Einfluss des Fasnachtssujet. Nach der
    Besammlung am Bahnhof SBB bestiegen wir den Zug, der uns in die Zentralschweiz
    "verschiebte". In Kriens angekommen marschierten wir in Richtung des Militärmuseums und
    zeigten uns musikalisch von unserer besten Seite. Ein grosszügiger Apéro und eine lautstarke
    Führung durchs Museum waren die Highlights vor dem Mittagessen. Das Mittagessen war
    natürlich ebenfalls geprägt vom schweizer Militär. Ein urchiges "Hörnli mit Ghaggts" in der
    Gamelle serviert.
    Aber seht selbst und erfreut Euch an den Bildern....

    zu den Bildern

    Bilder von der Fasnacht 2012

    Frau Fasnacht und Petrus zeigten Sich dieses Jahr von Ihrer besten Seite. Ein super
    Jahrgang die Fasnacht 2012, und doch wie immer zu schnell vorbei. Wir genossen es
    in vollen Zügen und musizierten dank unserem Major "Pit-Stop" fast ununterbrochen.
    Lasst uns nochmal eintauchen in die vergangenen "drey scheenschte Dääg".

    zu den Bildern

  • Es geht nichts ohne Euch

    Wir sind stolz, als kleiner Verein auf unsere Supporter, Freunde und Passivmitglieder zählen zu dürfen. Ohne Euch wäre es schwer als Kulturträger der Basler Fasnacht unseren Teil beizutragen.
    Gerade in der heutigen, schwierigen Zeit, ist es nicht selbstverständlich dass man einem Verein finanziell hilft.
    Wir wissen dass es oft schwer ist unter all den Verpflichtungen die das Leben mit sich bringt, einen Verein zu unterstützen. Dafür bedanken wir uns herzlich !
    Wir würden uns natürlich sehr darüber freuen, wenn wir neue Passivmitglieder gewinnen könnten. Seit nun fast 13 Jahren pflegen wir unsere Fasnachts Tradition. Dies möchten wir gerne mindestens nochmals so lange tun.
    Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann melde Dich doch mit untenstehendem Link mittels Kontakt Formular bei uns.
    Die Mitgliederbeiträge sind wie folgt:



    Gerne würden wir Dich in unserem Umfeld willkommen heissen.

    Passivmitglied:
    Gönner/Gönnerin:
    25.- CHF pro Jahr/Person
    Freibetrag (frei wählbar)
    Werde Passivmitglied

    Unsere Freunde

  • Wie findest Du uns


    Größere Kartenansicht

    guggemusik wundergugge

    Postfach 4005 Basel

    PC-Konto: 60-727841-1
    IBAN NR: CH88 0900 0000 6072 7841 1
    E-mail: kontakt@wundergugge.com

  • Bilder & Video Galerie


    Hier findet Ihr aktuelle Bilder und Videos von unseren Anlässen und alles rund um die Fasnacht. Dieser Bereich der Homepage muss und wird noch wachsen. Insbesondere der Videobereich wird verstärkt Aufmerksamkeit erhalten und neu erstellte Filme werden online gestellt. Die Wundergugge schaut nach vorne und wird nicht alle Bilder der letzten 13 Jahren hier veröffentlichen. Das Webteam wird sich bemühen dass die Galerie klar und übersichtlich bleibt.

    Wenn Ihr doch Bilder aus "älteren" Tagen vermisst oder wünscht, dann meldet Euch an den Webmaster. Er wird sich bemühen solche Bilder ausfindig zu machen.

    Nun geniesst die Galerien
  • Kontaktformular  
    Name
    Vorname
    Firma
    Adresse
    PLZ  
    Ort
    E-Mail Adresse
    Bemerkungen
     
    Bitte geben Sie hier den SicherheitsCode ein:
     
     

     
  • Mitglieder & Instrumentierung

    Major

    Urs Kramer

    Schlagwerk

    Michael Schöni
    Rolf Roggwiller
    Serge Denicola
    Fabian Scherzinger
    Cedric Rudolf

    Trompete

    Posaune

    Peter Sprecher
    Rolf Rychener
    Stefan Stalder
    Raymond Stämpfli
    René Burkard

    Euphonium

    Victor Rüttner
    Mauro Giacomazzi
    Pit Spinnler

    Sousaphon

    Hansruedi Stammherr
    Urs Zihlmann
    Walter Hofmann
    Christian Schöni
    Stefan Felmann
    Dominique Schenk
    Stefan Good
    Dominique Ducret
    Urs Roethlisberger
    Marco Girlanda

  • Impressum & Haftungsausschluss

    Verein:
    Adresse:
    E-Mail:
    Internet:
    Idee & Gestaltung:
    Guggemuusig Wundergugge
    Postfach 4005 Basel
    info@wundergugge.com
    www.wundergugge.com
    Dominique Ducret
    Vorbehalt Inhalte
    Für fremde Inhalte sind wir nicht verantwortlich. Für Websites Dritter, auf die auf unseren Seiten durch Links verwiesen wird, tragen grundsätzlich nur die jeweiligen Anbieter der Websites die Verantwortung. Wir sind nach dem Gesetz nicht verpflichtet, die fremden Inhalte ständig zu überprüfen. Auch ist es uns nicht möglich, jede Veränderung der verknüpften Seiten nachzuvollziehen und die eigenen Inhalte und/oder Links dementsprechend anzupassen.
    Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der gelinkten Seiten Dritter, auf die nur pauschal verwiesen wird. Im übrigen entsprechen auf fremden Websites geäusserte Meinungen Dritter nicht zwangsläufig der Meinung von uns. Dementsprechend übernehmen wir für fremde Meinungen keine Verantwortung. Soweit die Website von uns oder Teile von dieser insbesondere mittels Links ohne Zustimmung von uns in andere Websites einbezogen werden, übernehmen wir keine Verantwortung für die durch Dritte erfolgende Verlinkung mit fremden Websites.

    Rechtliche Hinweise, Qualitätssicherung, Haftungsausschluss

    Wir sind selbstverständlich bestrebt, Ihnen auf unserer Website stets aktuelle und natürlich auch vollständige Informationen anzubieten, jedoch schliessen wir jede Gefahr, Haftung für Korrektheit, Aktualität und Vollständigkeit aus.
  • Der Flyer zum "Zwaite" WUGU-Fest ist zum Download bereit.

    Klicke auf das Bild und Du kannst den Flyer herunterladen und weiterleiten


  • Herrenbummel 2014

    Herrenbummelbericht 2014 von Michi Schöni

    Am Samstag morgen um 10:00 Uhr trafen wir uns beim Bahnhof Basel SBB. Das Wetter meinte es gut mit uns, und so stand einem spassigen Wochenende nichts im Wege. Zuerst war das Morgenessen angesagt, es gab Gulaschsuppe und Bier. Danach bestiegen wir den Zug Richtung Bern. Dass unser Abteil auf Wandergugge reserviert war, beunruhigte uns ein bisschen, da nicht alle zum Wandern ausgerüstet waren.
    In Bern angekommen, stiegen wir in eine S-Bahn und fuhren nach Laupen. Dann die Erlösung, wir mussten nicht wandern, sondern nur strampeln. Mit Schienenvelos fuhren wir nach Gümmenen, und kamen in der Sonne ganz schön ins schwitzen. Nach einer Pause durften wir uns dann am Hornussen versuchen. Zum Glück spielten wir nur die Kinderversion (mit Tennisbällen), und so gab es auch keine Verletzten. Wir bildeten zwei Teams: die Jungen und die weniger Jungen. Alle gaben alles und wir konnten auch einige Naturtalente entdecken. Am Schluss gewann das junge Team.
    Nach einer kurzen Pause ging es zurück nach Bern, wo wir in einem Hotel eincheckten. Nachdem wir uns frisch gemacht und „aufgebretzelt“ hatten, ging es weiter in den Klötzlikeller, ein gemütliches Kellerrestaurant, wo wir unser wohlverdientes (und sehr feines) Nachtessen einnahmen.
    Nach einem Verdauungsspaziergang fanden wir eine gemütliche Beiz, die bis um 0:00 Uhr geöffnet haben sollte. Um 23:20 Uhr hatte das Personal aber keine Lust mehr und begann die Schirme zu schliessen (die Gäste sassen noch drunter). Damit uns nicht dasselbe widerfährt, tranken wir schnell aus und bewegten uns zu der Bar nebenan, wo wir ebenfalls auf sehr freundliches Personal trafen (gäll Stefan). Naja, wir hatten unseren Spass und verdursten mussten wir ja auch nicht. Nach diesem anstrengenden Tag fanden wir dann auch bald in unser Hotel zurück.
    Der Sonntag begann mit einem gemütlichen Morgenessen (diesmal traditionell), bevor wir in Richtung Bärenpark schlenderten. Dank eines Touristen fanden wir noch heraus, dass unser Präsi „un pneu“ Französisch spricht.
    Nachdem wir vom Bärenpark genug gesehen hatten, setzten wir uns in ein Restaurant. Zwei unserer Mitglieder war das zu langweilig, und sie gingen in dieser Zeit zum Bundeshaus. Bald war es Zeit für unser Mittagessen, es gab 4 Buureplatte und ein 5 Liter-Fass Bier.
    Nun war es an der Zeit langsam nach Hause zu gehen. Während unsere Bundeshausfraktion noch ein zweites Mal hinging (kein Witz!), gingen wir nochmal gemütlich durch die Stadt zum Bahnhof, wo wir wieder unser Wandergugge-Abteil Richtung Basel bestiegen.

    Zum Schluss noch ein riesen Dankeschön an das Bummel-OK, unseren geduldigen Hornussen-Trainer und an Megge und Guido für ihren Einsatz am Samstag.


    Euer Michi


  • Fasnachtsbericht 2014

    Fasnachtsbericht 2014 von Fabian "Hightower" Scherzinger

    Für mich war es dieses Jahr sehr speziel, nicht etwa nur die Fasnacht selber, sondern wie ich wieder zur Wundergugge gestossen bin. Ich möchte Euch hiermit einen ganz speziellen Eindruck geben, wie es in der familiären Welt der Guggenmusik Wundergugge aussieht und wie ich ganz persönlich meine erste Fasnacht mit der Wundergugge erlebt habe.
    Lest meine Zeilen und Ihr werdet verstehen, warum dieser Verein so einzigartig und einmalig ist. So, nun teilt meine Momente mit mir……

    Nach dem Motto unverhofft kommt oft, bin ich erst 2 Wochen vor der Fasnacht wieder dazu gestoßen. Ich wurde spontan angefragt, da 2 Schlagzeuger die Gugge auf sehr unkollegiale und unmögliche Weise kurzfristig verlassen hatten.
    Für mich war sofort klar, dass ich mitmache und probiere eine gute Unterstützung zu sein. Es war genau das, was ich gebraucht hatte und mir gefehlt hat.
    Am Tag darauf war schon die Marschprobe. Am Treffpunkt haben mich alle so nett begrüsst, als ob ich nie weg gewesen wäre. Das Gefühl zu einer Familie zurück zu kommen war sehr speziell und einmalig. Ich war sehr nervös und habe mein Bestes gegeben.
    Das war mein ungewöhnlicher Weg vor der Fasnacht.
    Nun geht es zu meinem eigentlichen Bericht über die drei schönsten Tage im Jahr und der Fasnacht 2014 mit der Wundergugge.

    der fasnachtsmontag

    Gegen Mittag trafen wir uns bei bestem Wetter und Sonnenschein am Bahnhof SBB um ein gemeinsames Mittagessen einzunehmen.
    Natürlich war dies ein sehr spannender Moment, da nun endlich gelüftet wurde, wie jeder das diesjährige Sujet “Ikea“ umgesetzt hatte.
    Das Gesamtbild war für mich einfach toll.
    Und zur Krönung hatte unser Major Pit den Ikea Elch als Majorlarve. Das hat gepasst, wie die Kirsche auf der Schwarzwälder.
    Nach dem Essen wurde es ernst und es hiess “Aufstellung”. Mir wackelten die Knie und ich war nervös wie ein Kind am ersten Schultag. Klappt alles, funktioniert es, mache ich alles richtig???? Das waren meine Gedanken. Plötzlich pfiff es, und wir marschierten mit “tamtaramtam” zum ersten Termin, dem Altersheim im “Südpark”.
    Von dort aus begann der Gewaltsmarsch in die Innenstadt zum Cortége. Nach einigen Runden und einem Zwischenstop ging es am “viertel ab” zur Messe um das Abendessen einzunehmen. Der Begriff “viertel ab” begleitete uns die ganze Fasnacht bezüglich den Pausen hindurch. Alle waren kaputt vom Laufen……und glaubt mir, es waren an dem Tag viele Kilometer.
    Gegen Abend ging es wieder zurück in die Stadt, wo diverse Ständeli und Termine angesagt waren. Irgendwann gegen 1 Uhr waren wir wieder am Claraplatz und es hieß abtreten.
    Alle waren erschöpft und müde. So ging der erste Tag zu Ende.

    der fasnachtsdienstag

    Gegen Mittag trafen wir uns bei der Rätzstadt und gingen von dort aus ins Grossbasel. Die einen mit dem Tram, die Anderen zu Fuss über die Wettsteinbrücke zum vorgesehenem Treffpunkt. Ich persönlich hatte die Fahrt mit dem Tram bevorzugt, da meine Füsse vom Vortag noch immer “game over” waren. Wir reihten uns in den Cortége ein und liefen zum Kindertreffpunkt.
    Dort wurde selbstverständlich noch ein Ständeli gespielt, bevor es nach einer Pause um “viertel ab” wieder zum Cortege ging. Es war fast unmöglich durchzukommen und unser Major hatte alle Hände voll zu tun, um den Weg für uns frei zu bahnen. Dies gestaltete sich sehr mühsam und schwierig. Die Innenstadt war brechend voll.
    Wir tummelten uns im Cortege herum und nach einer kurzen Pause, die wieder um “viertel ab” endete, ging es nun weiter und letztendlich zum Nachtessen beim Feuerwehrkeller.
    Frisch gestärkt, hieß es wieder Attacke und wir spielten an diversen Stationen und so weiter. Es ging ab ins Kleinbasel, wo auch diverse Stationen angepeilt wurden und gegen 2 Uhr war aufhören und ablegen angesagt. Ziemlich erschöpft, und von der Müdigkeit geprägt ging auch der 2.Tag zu Ende.

    der fasnachtsmittwoch

    So, am letzten Tag trafen wir uns wieder gegen 14:30 Uhr bei der Rätzstadt. Bei allen waren diverse Blessuren und Begleiterscheinungen der letzten 2 Tage sichtbar.
    Wir starteten bei einem Besuch im Altersheim, wo auch unter anderem Cedric's Vater “unserem Starfotograf”, der uns über die drei Tage begleitete und dokumentierte, Gruppenbilder gemacht wurden. Wieder im Cortege eingereiht, ging es zu einer gemütlichen Pause bei einer Stubete in Kleinbasel. Voller Elan wurde wieder in den Cortége eingereiht und es ging richtung Messe zum Cordon Bleu essen. Frisch gestärkt, ging es zu diversen Auftritten und Stationen, wo natürlich auch ein Ständeli nicht fehlen durfte. Wir begaben uns ins Grossbasel und drehten dort einige Runden, bevor es zum überfüllten “Drei König” ging, wo wir spielen sollten und dies auch versucht haben.
    Danach ging es langsam aber sicher wieder in die Stadt, wo wir noch ein paar Runden drehten und schließlich beim Spaghettiplausch angelangten.
    Die Müdigkeit saß allen in den Knochen. Langsam aber sicher neigte es sich dem Ende zu. Frisch gestärkt drehten wir unsere Runden und es ging über die Brücke richtung Kleinbasel.
    Als Abschluss-Geste für unseren Major machten wir uns kurzfristig selbstständig und drehten unsere Ehrenrunde, bis wir dann doch noch gemeinsam mit Major die mittlere Brücke überquerten.
    Am Schluuch wurde noch ein Ständeli gespielt und eine letzte Pause eingelegt. Es war faszinierend zuzusehen, wie die Guggen über die Brücke ins Kleinbasel zum Abschluss der Fasnacht marschierten. Irgendwann hieß es für uns auch zum letzten Mal “Yystooh” und zum Claraplatz zu laufen. Dort angekommen wurde das letzte Stück für unseren Pit gespielt, der sein letztes Jahr als Major bestritt. Plötzlich ein Pfiff - Aus, ablegen, abtreten, adieu Fasnacht 2014 um 04.00 Uhr.
    Die Nerven lagen blank, die Emotionen waren unbeschreiblich. Wir nahmen uns in die Arme und bedankten uns für die gelungene und schöne Fasnacht.
    Es war einfach toll und sehr, sehr familiär.

    Liebi Wundegüggeler , ich möcht mi recht härzlich für die schöni und einzigartigi Fasnacht bedanke. Das familiäre in dere Gugge isch aifach aimalig und ich hoff, dass das nie verlore gohd.
    Ä bsundere Dank möcht ich no minem Götti im “Düc” usspräche, der immer gluegt hät, wie es mer gohd un zur Site gschdandä isch.

    Liebi Wundergüggeler ich sag nur ich bi stolz bi dä Wundergugge z'si. Danggschön und Merci.

    Euer Fabian , Chlaine , Hightower


  • Unser Vorstand

    Hansruedi "StÄmmli" Stammherr

    Unser aktueller Präsident und "Rudelführer". Er ist seit der Gründung mit Herzblut dabei. Eine riesenportion Menschlichkeit, Sozialkompetenz und ein fast unerschöpfliches Beziehungsnetz machen ihn einzigartig. Er hat immer ein offenes Ohr für alle Mitglieder, auch in privaten Angelegenheiten.

     

    Urs "Chirsibuur" Zihlmann

    Er kam hinunter vom Baselbiet und ist geblieben. Seit 2006 lässt ihn die Fasnacht rund um die Wundergugge nicht mehr los. Als Vize-Präsi unterstützt und vertretet er den Präsidenten wo er nur kann. Sein Dialekt könnte man noch verbessern, doch alle verstehen ihn wenn er einen "Gin-Tonic" bestellt.

     


    Stefan "Schaschligg" Stalder

    Unser Arbeitstier. Das Herz am rechten Fleck. Mit viel Energie und Elan erledigt er viele Aufgaben die im Verein anfallen. Auf ihn kann man zählen wenn irgendwo ein Rat oder einfach nur Hilfe gebraucht wird. Sein Organisationstalent und seine Hilfsbereitschaft sind grandios.

     


    Rolf Roggwiller

    Seit 2000 dabei und seit Gedenken Sekretär. Unser "Pragmatiker". Seine Zielstrebigkeit und sein lösungsorientiertes Handeln sind sehr ausgeprägt. Wenn mal etwas klemmt und nur zeitraubend vorwärts geht (besonders bei Mitgliederversammlungen) treibt er die Sache in kurzer Zeit zu einem guten Ende. Das hat manche Mitglieder vor dem "Verdurstungs-Tod" gerettet.

     

    Christian SchÖni

    Unser Musikchef ist ein Gründungsmitglied. Kaum zu glauben mit diesem jungen Alter. Er trägt die grosse Verantwortung wie wir uns musikalisch der Öffentlichkeit präsentieren. Lasst Euch nicht von seinem friedlichen Gemüt blenden. Er wird von Jahr zu Jahr strenger. Strenger? Nein sicher nicht. Er versteht es mit grossem Humor und der nötigen Portion Displizin uns durch die Proben zu führen.

     

    Urs Kramer

    Neu im Vorstand und top motiviert hat Urs die Funktion des Majors übernommen. Er ist schon viele Jahre dabei und kennt die Gugge gut. Urs wird uns also in nächster Zeit durch die Vorfasnachten und Fasnachten führen. Der Vorstand freut sich darauf mit Ihm zusammen zu arbeiten. Wir wünschen Dir viel Freude an deinem neuen, wichtigen "Job".

     

    Stefan Good

    Steffi ist ein Gründungsmitglied und somit von Anfang an dabei. Als Beisitzer ist er das Bindeglied zwischen Vorstand und Mitglieder. Er trägt Anliegen, Anregungen oder auch kreative Kritik direkt dem Vorstand vor. Seine offene und kommunikative Art sind für dieses Amt sehr hilfreich.



  • D'Wundergugge stellt sich sälber vor....


    HALLO LIEBI BSUECHER VO MYYNERE WEBSYYTE:
    Ich " d`Wundergugge " will mi kurz vorstelle. Am 9.9.1999 bin ich im Rest.Räbe im Glaibasel grindet worde.Mit 18 Aggdive ha-n-ich im 2000 mi erschti Fasnacht erfolgryych bestande. Als Verein mit Egge und Kante,mit Witz und Kreatividät aber au mit Dis- kussione und Ussenandersetzige lääb ich sit 13 Joor,mit rund 26 Aggdive, im Glaibasel.

    MIS WÄÄSE ISCH:
    Aini vo myne Aigehaite isch, dass ich kai Stammkostüm ha und jede Aggdive sy Sujetkostüm sälber macht.So git das jedes Joor in synere Art e ainzig- artigs Zügli.Ah no ains, ich bi e Männerverein. Probe due ich im Momänt in dr Rätzstadt (wo ich mi Pudelwohl fühl) am Frytig-z-oobe und d`Aggdividäte beschrängge sich nit numme uff d`Fasnacht. Denn ains vo myne Ziil isch d`Kameradschaft und s`Musikalische im glyychklang z`fördere. Doch bi aller Herrligkeit und Fründschaft, d`Familie und dr Bruef kunnt bi mir in die erschdi Reihe. Aber mit em Herrebummel, im ainte oder andere Uffdritt,divärse Aggdividäte und dr Vorfasnacht dängg ich, ha-n-ich e ussgfüllts Vereinslääbe.

    S`wurd mi freue wenn ich di gluschtig gmacht ha und dr aint oder anderi e mool bi mir yyneluegt, tolli Kamerädli sinn immer willkomme.

    Danggerscheen fir`s schneugge und lääse, bis denn blyyb gsund und Sali!

  • Die Wundergugge stellt sich selber vor....

    Hallo liebe Besucher meiner Webseite
    Ich die Wundergugge möchte mich kurz vorstellen. Am 9.9.1999 wurde ich im Restaurant "Räbe" im Kleinbasel gegründet. Mit 18 Aktiven habe ich die erste Fasnacht im Jahr 2000 erfolgreich bestanden. Als Verein mit Ecken und Kanten, mit Witz und Kreativität, aber auch mit Diskussionen und Auseinandersetzungen lebe ich seit nun 13 Jahren, mit rund 26 Aktiven im Kleinbasel.

    Über mein Wesen
    Eine meiner Eigenschaften ist, dass ich ich kein Stammkostüm habe und jedes Aktivmitglied sein "Sujetkostüm" für die Fasnacht jedes Jahr selber macht.So ergibt sich jedes Jahr ein "einzigartiges" Gruppenbild . Ach nochwas, ich bin ein Männerverein. Ich Probe jeden Freitag Abend im Keller der "Rätz-Clique" der "Rätzstadt (wo ich mich pudelwohl fühle).Meine Aktivitäten beschränken sich nicht nur um die Fasnacht. Eines meiner wichtigsten Ziele sind, die Kameradschaft und das musikalische gleichzeitig zu förderen. Doch bei aller Herrlichkeit und Freundschaft, die Familie und der Beruf kommt bei mir an erster Stelle. Aber mit dem Herrenbummel, dem einen oder anderen Auftritt ,diversen Aktivitäten und der Vorfasnacht denke ich, habe ich ein ausgefülltes Vereinsleben.

    Es würde mich freuen wenn ich Dich angesprochen und dein Interesse geweckt habe. Tolle Kameraden sind immer willkommen. Dankeschön für Dein Interesse, und schön hast Du hierhergefunden. Bleib gesund und bis bald....
  • Die Wundergugge braucht Verstärkung

    Bist Du neugierig geworden? Lust die Fasnacht hautnah und "live" zu erleben?
    Wir suchen Verstärkung für die Zukunft. Wenn du männlich und 18 Jahre alt bist, dann melde Dich doch bei uns.
    Aktuell suchen wir Mitglieder in folgenden Registern:

    Trompeten

    Euphonium

    Sousaphon

    Posaune

    Lyra

    Wäre toll wenn wir Dich an einer Probe oder sonst einem Anlass ganz unverbindlich begrüssen dürfen.
    Melde Dich doch mit dem Kontaktformular, damit wir uns sofort mit Dir in Verbindung setzen können.
    Die Wundergugge freut sich auf jedes neue Mitglied !!!
  • Erlebe uns...


    Gerne spielt die Wundergugge an diversen Anlässen wie:

    Hochzeiten
    Geburtstagen
    Jubiläen
    Eröffnungen
    Sonstige Anlässe







    Preise: 700.- CHF (ohne Kostüm & Larve)

    Nimm doch Kontakt mit uns auf.
    Wir werden uns umgehend mit Dir in Verbindung setzen um Einzelheiten zu besprechen.

    Besuche uns...


    Wir Proben jeweils Freitag um 19:30h bis 21:30h in unserem Probelokal in der Rätz-Stadt:
    Adresse:
    Rätz-Stadt
    Claraplatz 1
    4058 Basel







    Der Eingang befindet sich hinter dem Kiosk. Einfach an der Glocke läuten.

    Wenn Du genauere Angaben benötigst, dann nimm doch Kontakt mit uns auf: Kontakt
    Oder siehe Dir hier den Rätz-Stadt Flyer an: Flyer